Stiftungsgründung

Die Stiftung wurde im Jahre 1995 von Henri und Margrith Thiébaud-Frey gegründet. Das damals bereits hoch betagte Ehepaar wollte den stattlichen Wohnsitz, welcher über eine prächtige Aussicht auf den Bieler See, die St. Petersinsel und die fernen Juraketten bietet und über einen grossen Umschwung verfügt, der Nachwelt erhalten und ihr Erbe der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Sie schenkten die Liegenschaft der neu gegründeten Stiftung und sicherten diese Institution in ihren Testamenten auch materiell ab.

In der Stiftungsurkunde legten die Gründer fest, dass nach ihrem Tod ein öffentliches Kulturzentrum aufgebaut und begabte junge Musikerinnen und Musiker unterstützt werden. Sie wünschten dabei ausdrücklich eine Ausrichtung auf klassische Musik. Mit diesen Zweckbestimmungen zugunsten der Allgemeinheit erlangte die Stiftung Thiébaud-Frey den Status einer gemeinnützigen Stiftung unter Aufsicht der Schweizerischen Eidgenossenschaft.